Medien
Tickets Button    

Die Förderung von Kunst und Kultur im Hinblick auf das Musiktheater steht im Zentrum der Aktivitäten der im Oktober 2018 neu gegründeten Stuttgarter Off Broadway Theater Company gGmbH (SOBTC) mit Sitz in Stuttgart-Vaihingen. Geführt wird das auf Gemeinnützigkeit ausgerichtete Unternehmen von den beiden Geschäftsführern Alexandra Bode und Patrick Schenk, Gründer und Inhaber der Company ist der Stuttgarter Produzent und Leiter der „Junge Akademie Stuttgart“, Christian Million.

Million ist in der Stuttgarter Musical-Szene kein Unbekannter. Als Gründer der „Junge Akademie Stuttgart (JAS)“ hat er es verstanden, in den zurückliegenden zehn Jahren ein ganzes Bündel an kreativ wirkenden Firmen unter diesem Label zu vereinen. So zählt zur JAS in Stuttgart-Vaihingen zum einen das private Berufskolleg JAS-Education, deren Schulleiter Christian Million ist und die junge Menschen unter anderem zum MusicaldarstellerInnen, SchauspielerInnen, TheaterpädagogInnen und MusikerInnen ausbildet. Auch die Musikschule JAS Music in Reutlingen, die Musikschule „Music Academy“ in Vaihingen sowie die Kindertheaterschule „Stage Academy“ mit insgesamt acht Standorten in ganz Deutschland sowie die Beratungsfirma „JAS Consulting“ gehören dazu. Bekannter wurde Million auch durch sein Engagement bei der Wiederaufnahme des Musicals „Ludwig²“ in Füssen im Allgäu, in dem im Sommer 2015 auch Schülerinnen und Schülern der JAS-Education mitwirkten.

Mit Gewinnen gemeinnützige Organisationen unterstützen

Nun also wurde die Stuttgarter Off Broadway Theater Company aus der Taufe gehoben, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, „mit dem Musical eine spezielle Form des Theaters gerade auch in der Region Stuttgart zu fördern und zu erhalten“, sagt SOBTC-Geschäftsführerin Alexandra Bode, die seit vielen Jahren in der Nachwuchsförderung im Bereich der Darstellenden Künste bei der „Junge Akademie Stuttgart“ tätig ist und selbst eine der „Stage Academy“ Schulen leitete. Ganz besonders am Herzen liegt dem Führungs-Trio die Förderung von Kindern und Jugendlichen. „Wir möchten den Nachwuchs auf professionelle Art und Weise unterstützen, damit sie befähigt werden, in Musiktheatern mitwirken zu können“, erklärt Geschäftsführer Patrick Schenk, der ausgebildeter Musicaldarsteller ist und an renommierten Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz Hauptrollen in bekannten Musicals wie Mamma Mia, Aida, West Side Story, Les Miserables und vielen anderen mehr innehatte und heute unter anderem im Künstler-Management agiert. Die erwirtschafteten Gewinne des Unternehmens werden in neue Produktionen und Projekte fließen und kommen darüber hinaus gemeinnützigen Organisationen zugute, wie das heute auch schon mit Geldern des „Vereins der Freunde und Förderer der Junge Akademie Stuttgart“ der Fall ist, der unter anderem die Olgäle-Stiftung, First Aid, Bobby Bär oder das Ronald McDonaldhaus unterstützt.

Erste Projekte: Musicals „Annie“ und „The Full Monty“

In erster Linie möchte die neue Company sogenannte Off Broadway-Stücke inszenieren. Als erstes wird mit dem Musical Annie“ im Herbst 2018 eine Show zeitgleich in Stuttgart und Düsseldorf an den Start gehen, die das erste Mal in einer Neufassung als deutsche Profi-Produktion zu sehen sein wird. Rund 30 Shows sollen so insgesamt auf die Beine gestellt werden.
Die Stuttgarter Theater Company rekrutiert sein junges Ensemble für die zahlreichen Kinderrollen in „Annie“ überwiegend aus dem Pool an jungen, talentierten Nachwuchskünstlern, die in den „Stage Academy“-Filialen der „Junge Akademie Stuttgart“ bereits erste Bühnenerfahrungen gesammelt haben. Aktuell stehen drei der künftigen „Annie“-Darstellerinnen noch bis Anfang 2018 im Stuttgarter Apollo Theater im Musical „Mary Poppins“ auf der Bühne und spielen in der Kinderrolle der „Jane Banks“. Ein erstes Casting für die Besetzung weiterer Kinderrollen hat bereits stattgefunden, zusätzliche Auditions werden im Frühjahr folgen. „Uns ist es wichtig, die bei solchen Produktionen sehr strengen Jugendschutzgesetze einzuhalten, daher werden wir mit mehreren kompletten Besetzungen spielen“, so Schenk, der seine Bühnenerfahrungen sehr gerne an die nächste Generation weitergibt. Die Erwachsenen-Rollen in „Annie“ werden von bekannten Musical-Darstellerinnen und –Darstellern übernommen, um aber die Spannung bis zum Spielbeginn noch etwas zu erhöhen, möchte das Company-Management zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht preisgeben, um welche Musicalstars es sich konkret handelt. Nur so viel verrieten sie: Nach „Annie“ sind noch weitere Stücke in Planung, eines davon wird „The Full Monty“ sein.

Wochenblattbericht vom 29.11
Die Geschäftsführer Patrick Schenk und Alexandra Bode sowie Inhaber Christian Million (v.l.n.r.) haben gemeinsam die neue, gemeinnützig arbeitende Stuttgarter Off-Broadway Theater Company aus der Taufe gehoben.

Foto: Stuttgarter Off-Broadway Theater Company